Neuen Traumgästen auf der Spur ...

Mit Leidenschaft, Expertise und dem individuellen „Auge des Betrachters“

 

Eine Kindheit auf Reisen

Eine Kindheit auf Reisen

Als Kind reiseverrückter Eltern in drei europäischen Ländern aufgewachsen, bin ich mit zweieinhalb Jahren das erste Mal geflogen. Beim Aussteigen entkam ich der Hand meiner Mutter und wurde schließlich von der Crew im Cockpit aufgefunden. Der Kapitän interpretierte mein Verhalten gleich richtig: Das Fliegen hatte mir Spaß gemacht und ich wollte gleich noch einmal los. An unserem Bestimmungsort London waren unsere Nachbarn ebenfalls Zugereiste (aus Ecuador), mit deren Kindern ich begeistert spielte und in einer Mischung aus Deutsch, Englisch und Spanisch kommunizierte. Meine größte Begeisterung galt der Natur und den Tieren. Die Serie „Daktari“ schürte sowohl meine Leidenschaft fürs Reisen als auch mein Interesse an der Tierwelt. In einer Großstadt war letzteres nicht besonders gut ausleben - Nachbars Katze übernahm daher die Rolle des Löwen Clarence. Als ich schließlich mit 7 Jahren „Serengeti darf nicht Sterben“ sah, wußte ich genau: Ich gehöre nach Afrika!

Große Liebe (und) Afrika

Große Liebe (und) Afrika

Nach drei Jahren in Belgien und Abitur in Deutschland stand die Entscheidung an: Was kommt danach? Mir war eigentlich klar: Biologie studieren und in die Fußstapfen meiner Helden treten. Bernhard Grzimek, Gerald Durrell, Jane Goodall, Jacques Cousteau ... die großen Forscher hatten es mir angetan. Meine geliebte Biologie-Lehrerin redete mir gut zu, riet mir zur Tiermedizin, meinte damit hätte ich eine bessere Grundlage als mit Biologie. Also: auf nach Hannover! Sieben Jahre später war das Studium bestanden, die Promotion auch. Einen Job hatte ich bereits in der Mikrobiologie. Zwischen mir und dem Forscherleben in Afrika stand nun jedoch die große Liebe. Es folgten Jahre der intensiven Verhandlungen bei der Reiseplanung: Wie viel Zeit bekam mein Mann für seine Leidenschaft, die Eisenbahn, speziell Dampflokomotiven, und wieviel Zeit bekam ich für Tierbeobachtungen. Es zog uns nach Spanien, Südafrika, Zimbabwe, Zambia, Botswana, Namibia, USA, Kanada und schließlich auch nach Kuba.

Die ersten Reisebüro-Jahre

Die ersten Reisebüro-Jahre

Inzwischen hinderten mich medizinische Probleme an der weiteren Arbeit im mikrobiologischen Labor, gerade als ein Freund dringend mehrsprachige Hilfe in seinem Reiseveranstalter-Unternehmen suchte. Das war 1996. Ich fing an, als freie Mitarbeiterin Selbstfahrerreisen im südlichen Afrika auszuarbeiten, auf der Basis der Erfahrungen, die ich während meiner eigenen Reisen dort gesammelt hatte. Begonnen mit Südafrika, wo mich meine erste Afrika-Reise hinführte, brachte ich Traumgäste mit ihren Traum-Unterkünften zusammen. Wer in der Wildnis zelten wollte, so weit wie möglich von der Zivilisation entfernt, bekam nach intensiver Beratung und Planung – auch anhand der Fotos, die ich auf meinen Reisen aufgenommen hatte - genau das. Ebenso erhielten die Gäste, die sich eine wunderbare Lodge mit Himmelbetten und Pool auf der eigenen Veranda für ihre Hochzeitsreise wünschten, ihre Traumreise maßgeschneidert.

Daktari-Tours und Zimbabwe Travel

Daktari-Tours und Zimbabwe Travel

Über die Jahre dehnte ich meine Reisen immer weiter und auf weitere Länder des afrikanischen Kontinents aus. Entsprechend konnte ich unsere Reisegäste auch zu diesen Ländern ausgiebig beraten und ihre Traumreisen gemeinsam mit ihnen Wirklichkeit werden lassen. Mein Kollege spezialisierte sich mit der Zeit zunehmend auf Geschäftsreisen und Flüge, daher arbeitete ich selbstständig weiter als Spezialreiseveranstalter mit Schwerpunkt südliches Afrika, Westafrika, Nordamerika und Kuba. Im Lauf der Zeit baten mich schließlich erst ein Safariunternehmen, dann ein Reiseveranstalter in Simbabwe, sie auf der ITB-Messe in Berlin zu vertreten. Sie hatten Interesse an der Zusammenarbeit mit deutschen Reiseveranstaltern, aber nicht die Zeit und die Mittel, selbst nach Deutschland zu fliegen. Seit 2014 habe ich unterschiedlichste Firmen mit Basis im südlichen Afrika gegenüber Reiseveranstaltern in Deutschland repräsentiert. Es war eine neue Aufgabe und eine neue Herausforderung, die mir nach wie vor viel Freude bereitet, zumal ich selbst inzwischen keine Reisen mehr verkaufe.

Der Auslöser für den Auslöser ...

Der Auslöser für den Auslöser ...

Insgesamt ist es meiner besonderen Vorliebe für Simbabwe, einem noch immer stark unterschätzten Reiseziel im südlichen Afrika, zu verdanken, dass ich mich noch intensiver mit der Fotografie befasste. Gleich für zwei renommierte Wildtier-Fotografen durfte ich ihre Simbabwe-Reisen gestalten. Die vielen Aspekte, die es dabei zu berücksichtigen galt, faszinierten mich und weckten noch intensiver mein eigenes Faible für die Fotografie, das ich – begleitet durch weiterführende Kurse in professioneller Fotografie der unterschiedlichsten Bereiche – über die Jahre immer weiter ausbaute. Je exotischer die Reiseziele wurden, desto wichtiger waren für die Reisegäste Fotos von den Lodges, den Aktivitäten, den Fahrzeugen, der Atmosphäre, die in den Reiseführern oft zu kurz kamen. Entsprechend investierte ich noch wesentlich mehr Energie und Zeit in die Herausforderung, Fotos mitzubringen, die auch wirklich die Erlebnisse wiedergaben, die unsere Gäste erwarteten.

Find your Dream Guest

Find your Dream Guest

Im Zuge des umfassenden Wandels auch der Reisebranche mit immer stärkerem Einbezug der digitalen Medien hat sich meine Arbeit zunehmend in Richtung Repräsentanz und Marketing verlagert. Dabei habe ich einen großen Teil des Foto- und Videomaterials für meine Kunden erstellt und viele der Texte für die Exposés und Onlinepräsenzen geschrieben, da ich aus Erfahrung weiß, was die Kunden wissen möchten, was ihre Sorgen und Befürchtungen bei bestimmten Reisearten sind und wie man sie einerseits durch nüchterne Information und auf der anderen Seite durch romantische, spannende, reizvolle Bilder und Videos überzeugen kann. Ich weiß, welche Fragen Kunden beim Reiseveranstalter immer wieder stellen und welche Bedenken sie haben bei der Planung einer Reise in neue, faszinierende aber auch unbekannte Länder. Einen meiner wichtigsten Kunden und einen kleinen Teil des Materials, das ich für ihn erstellt habe, finden Sie in unserer Beispiel-Galerie unter „The Umbozha“.

 

Zurück

 

KONTAKT

Find your Dream Guest KG
Dr. Sabine Gebele
Bergstraße 17 · 97714 Oerlenbach
GERMANY
info@find-your-dream-guest.de
Telefon +49 9725 708543

rezeptionsklingel

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.